Autarke Energieerzeugung und Eigennutzung über das ganze Jahr ohne ein öffentliches Versorgungsnetz

Anfragen an Bajog electronic von Gemeinden und Kommunen über die Errichtung von autarken Energieversorgungen für Neubaugebiete (EFH, 4WOE, 6WOE - Mehrfamilienhäuser) mit Wasserstoff als Energieträger, verbunden mit verteilten und zentralen E - und Wasserstofftankstellen innerhalb des Neubaugebietes zeigt, dass innovative und verantwortungsbewusste Bürgermeister und Bürgervertreter im Sinne der betroffenen  Bürger handeln und nicht nur leere Politluft verbreiten.
Die Stilllegung aller AKW’s, Kohle- und Verbrennungs- Heizkraftanlagen in Deutschland, versetzt alle Energiebezieher in eine extreme Abhängigkeit von externen Energielieferanten aus allen benachbarten Partnerländern. Zudem diktieren politische Spannungen die Zuverlässigkeit von Erdgaslieferungen auch in der Zukunft. Wer angesichts dieser Voraussetzungen glaubt, dass die Energiekosten stabil bleiben, oder sogar sinken, wird mit Überraschungen leben müssen. Energiekosten werden in nächster Zeit deutlich steigen und Reserven angreifen. Junge Familien, welche sich für Eigenheime entscheiden und zudem auf eine Finanzierung angewiesen sind, werden es zukünftig noch deutlich schwerer haben, die steigenden Zusatzkosten zu bestreiten und in die Zukunft zu planen. Wenn verantwortungsbewusste Gemeinden dies erkennen und mit deren Möglichkeiten dafür sorgen, dass zumindest die Energiekosten und die  Energie - Sicherheit langfristig gesichert und stabil bleibt, kann davon ausgehen, dass diese Modelle bevorzugt bewohnt werden und es wird damit vielen Familien geholfen.
Umso erfreulicher ist es, das es jetzt schon vereinzelte Gemeinden gibt, welche dahingehend vorausschauend handeln.

Geplant sind zusammen mit Bajog electronic in verschiedenen Niederbayerischen Gemeinden Mehrfamilienwohneinheiten (mit 4 und 6 WOE) und Einfamilienhäuser in Neubaugebieten Netzautark mit H2-Energie zu versorgen.
Als Energiequellen dienen vorrangig Solar (PV), Wind und Bioanlagen. Die täglich benötigte Energie für die Einzelhaushalte wird direkt über geeignete Wechselrichter in die Haushalte eingespeist. Überschüssige Energie wird in Wasserstoff gespeichert und bei Bedarf (Nacht)  über geeignete Brennstoffzellen als DC – Spannung dem Batteriepuffer zugeführt, aus welchem die Wechselrichter wieder Wechselspannung in die Haushalte leiten.

Der Vorteil für Familien bietet sich in der Energie – Preisstabilität  und  dass keine Kosten für eine Strom – Heizungsanlage im Eigenheim anfallen.  Alles was benötigt wird, ist ein Stromkabel. Zudem  bieten diese Gemeinden an, mit dem gewonnenen CO2 – freien Strom im Eigenheim eine Luft – Wärmepumpe einzusetzen, welche den Eigenkomfort für die thermische Grundlast zusätzlich steigert.

Der CO2 – frei erzeugte Strom wird für alle Verbraucher  inkl. Warmwasserboiler (Heizstab), Fußbodenheizung im Haushalt genutzt.
Zudem sind die angeschlossenen Haushalte vor einem flächenweiten Black Out geschützt und damit auch die Trinkwasserversorgung durch die Gemeinde gewährleistet.

Bei uns geht das Licht nie aus!